Freundesbrief 2012

Herr, ich werfe meine Freude wie Vögel an den Himmel.

Mit dem Beginn dieses westafrikanischen Dankesliedes begrüßen wir Euch, liebe Mitglieder und Unterstützer, in unserem Freundesbrief. Dass wir für die finanziellen Ausgaben im Zentrum Light The Way, einschließlich der Personalkosten, auch im letzten Jahr aufkommen konnten, haben wir Euch allen zu verdanken, und das ist Grund für die oben zitierte Freude.

Auf vielfältige Art habt Ihr zur Unterstützung beigetragen, mit monatlich regelmäßigen Spenden oder mit größeren bis hin zu großen Einzelspenden, mit Kollekten und Spendenaufrufen . Besonders freuen wir uns darüber,

  1. dass die Gemeinde der Kreuzkirche in Lüneburg Johns Arbeit in vielerlei Arten begleitet,

  2. dass die Gemeinde der Johanneskirche in Düsseldorf das halbjährliche Einkommen aus ihrer Kaffeestube überwiesen hat,

  3. dass unser Chor unter Joachim Goerke zwei Benefizkonzerte und „Die Nacht der Lieder“ veranstaltet hat ,

  4. dass die Studenten an der Uni Wolfenbüttel, denen John während seines Besuches im September in Deutschland von seiner Arbeit berichtete, eine ganztägige Kaffeestube für ihn veranstalteten.

Und zum Schluss danken wir dem Omkara Chor in Freiburg unter der Leitung von Brigitte Foerg, der seit vielen Jahren, lange bevor John seinen Traum vom eigenen Zentrum wahrmachen konnte, seine Arbeit durch regelmäßige Konzerte in der Weihnachtszeit begleitet.

Seit März vergangenen Jahres haben wir die Anerkennung als gemeinnütziger Verein, auch dafür sind wir dankbar.

Wir fügen unseren aktualisierten Flyer bei (geänderte Bankleitzahl) verbunden mit der Bitte, ihn an Menschen weiter zu geben, für die die Unterstützung von Light The Way ein Anliegen sein könnte.

Liebe Grüße

Anke Lichte